1. Was ist der Unterschied zwischen einem unbestätigten und einem bestätigtem Fehler?

Die Einstellungen eines Prüfobjekts bestimmen, wann ein Fehler erkannt wird. Erkennt Uptrends einen Fehler (unbestätigten Fehler), wird unverzüglich ein zweiter Check von einem weiteren Checkpoint aus durchgeführt. Zeigt der zweite Check ebenfalls einen Fehler, ist der Fehler verifiziert und damit bestätigt. Wird der Fehler nicht bestätigt, geht Uptrends davon aus, dass es sich um einen kurzzeitigen Effekt handelt.

Unbestätigte Fehler werden in den Prüfobjekt Protokollen gelb gekennzeichnet. Bestätigte Fehler werden rot markiert.

2. Welchen Einfluss haben unbestätigte und bestätigte Fehler auf Ausfallzeiten und die Alarmierung?

Ausschließlich die bestätigten Fehler (doppelt überprüft) wirken sich auf die gemessenen Ausfallzeiten und die Alarmierung aus. Um zu bestimmen, wann bestätigte Fehler zu einem Alarm führen, haben Sie die Möglichkeit individuelle Meldedefinitionen einzurichten. Die Meldedefinitionen bestimmen, nach wie vielen Fehlern ein Alarm versendet wird, für welche Prüfobjekt, und wer den Alarm über welche Kommunikationswege erhält.