Schweizer Webshops eingeschränkt erreichbar

Düsseldorf, 14. November 2012 Zum Jahresendgeschäft hat Uptrends bereits zwei Untersuchungen zur Uptime von Webshops veröffentlicht. In der aktuellen, dritten Fassung befasst sich Uptrends mit der Uptime der Schweizer Webshops. Mit einer Quote von 37,5 Prozent schlechter erreichbarer Webshops lag das Ergebnis auf gleichem Niveau wie bei einer Untersuchung aus April. Eine deutlich positive Entwicklung gab es bei der Downtime generell.

Die letzten Monate des Jahres sind für viele Webshops die umsatzstärkste Zeit. Speziell in diesem Zeitraum rechnen Unternehmen mit deutlich mehr Besuchern und Käufen. Uptrends, einer der führenden Anbieter von Web Performance Monitoring Lösungen, hat in einer Reihe von drei Untersuchungen die Uptime der Webshops in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz untersucht. Die letzte Untersuchung befasst sich mit der Uptime der Schweizer Webshops. Im Zeitraum zwischen 11.10.2012 und 11.11.2012 (31 Tage) wurden hierzu insgesamt 144 Webshops überprüft. Dabei werden die Webshops in drei Uptime Kategorien eingeordnet. Auffällig in der aktuellen Untersuchung ist die Tatsache, dass der Anteil der Webshops mit Defiziten (Uptime < 99,89 Prozent) im Vergleich zur Untersuchung aus April diesen Jahres, mit 37,5 Prozent, nahezu identisch geblieben ist. Positiv hierbei ist anzumerken, dass sich dabei die tatsächliche Downtime deutlich verbessert hat. Und zwar hat sich diese um gut 28 Prozent, von ca. 6.8000 Minuten (ca. 113 h) auf etwa 4.890 Minuten (81,5 h) verringert. Geringere Uptime wurde z.B. bei den folgenden Webshops festgestellt: charles-voegele.ch, alessi.ch, delinat.ch und tchibo.ch.

Die zweite Gruppe, mit einer Erreichbarkeit von zwischen 99,90 und 99,99 Prozent, war dieses Mal mit einem Anteil von 39,58 Prozent vertreten. Dieser Wert lag leicht unter dem der vorherigen Untersuchung. Damit waren 57 der 144 Webshops gut erreichbar. Zu nennen sind hier unter anderem dell.ch, digitec.ch, leshop.ch, arp.com, weltbild.ch, linsenmax.ch oder walzkidzz.ch.

Betrachtet man die letzte Gruppe, mit uneingeschränkter Erreichbarkeit (100 Prozent), so ist hier ein Zuwachs um 3,45 Prozent, auf insgesamt 22,92 Prozent, festzustellen. Hierzu zählen unter anderem lensvision.ch (99,43% April ´12), travel.ch (99,12% April ´12), haar-shop.ch (98,64% April ´12) oder vertbaudet.ch (99,99% April ´12). Ebenso zu nennen sind vistaprint.ch und zalando.ch, die bereits in der April Untersuchung durchgehend erreichbar waren.

Nachfolgend die Übersicht der 10 Shops mit der höchsten Ausfallzeit:

Prüfobjekt

Verfügbarkeit (%)

Ausfallzeit / h

Ausfallzeit / min.

thelook.ch

98,41

12,19

731,4

charles-voegele.ch

98,57

10,96

657,5

perfecthair.ch

98,87

8,66

519,7

alessi.ch/ashop-chde

98,9

8,41

504,8

shop.orange.ch

98,97

7,93

475,6

pfister.ch

99,1

6,95

416,9

microspot.ch

99,11

6,87

412,4

angela-bruderer.ch

99,11

6,84

410,4

interio.ch

99,17

6,35

381,2

delinat.ch

99,17

6,34

380,4

Vergleicht man nun alle drei Uptrends Untersuchungen, so wird deutlich, dass die deutschen Webshops deutlich besser erreichbar sind. Der Anteil der deutschen Webshops mit Optimierungsdarf liegt im Vergleich zu Österreich und der Schweiz um bis zu zehn Prozent niedriger. Gleichzeitig ist der Prozentsatz der Webshops mit uneingeschränkter Erreichbarkeit um bis zu sechs Prozent höher.

Wenn man nach den Gründen für die Downtime sucht, so finden sich die unterschiedlichsten Ursachen. Generell lässt sich zwischen geplanter und ungeplanter Downtime unterscheiden. Bei den ungeplanten Ursachen fallen einem Dinge wie Problemen mit der Hardware, der Infrastruktur oder Firewall Einstellungen ein. Oder auch zu hoher Traffic kann dazu führen, dass Kunden nicht auf Websites kommen. Geplante Ereignisse sind z.B. Wartungen an Software, Updates, Reorganisationsprozesse oder Änderungen an Hardware bzw. Infrastrukturen. Unabhängig von den Gründen ist jedoch eines sicher. Downtime ist fast immer gleichbedeutend mit Verlusten an Kunden, Image und Umsatz.

Umso wichtiger ist es neben einem internen Monitoring ein externes Monitoring durchzuführen. Denn 80 Prozent des Ladeprozesses findet außerhalb des Datacenters statt und kann nur durch das externe Monitoring erfasst werden.

Neben dem Uptime Monitoring bietet Uptrends zusätzlich Lösungen zum Monitoring der Website Performance und von Transactions. Für jedes Monitoring stehen weltweit über 100 Checkpoints zur Verfügung. Damit können reale Besucher aus nationaler und internationaler Sicht simuliert werden.

Interessierten Unternehmen stellt Uptrends detaillierte Informationen zu den Untersuchungen gerne zur Verfügung. Anfragen bitte über das Kontaktformular.
Gleichzeitig bietet Uptrends Interessenten die Möglichkeit an, das Web Performance Monitoring 4 Wochen lang unverbindlich und kostenlos zu testen.

Methodik

Uptrends hat zwischen dem 11.10. und 11.11.2012 mit seinen mehr als 100 Monitoring Stationen die Uptime der Homepage der jeweiligen Websites mit einem Abstand von 5 Minuten überprüft. Kam es hierbei zu einem Fehler, wurde unverzüglich eine zweite Überwachung von einem unabhängigen Checkpoint durchgeführt. Nur wenn diese ebenfalls einen Fehler zeigt, wurde dies als bestätigter Fehler eingestuft. Durch die doppelte Überwachung vermeidet Uptrends fehlerhaft ermittelte Downtime und Fehlalarme. Für die Bewertung der Downtime wurden ausschließlich bestätigte Fehler herangezogen. Innerhalb des Untersuchungszeitraums durchgeführte Wartungszeiträume an Websites sind von Uptrends nicht separat erfasst oder speziell gekennzeichnet.

Über Uptrends Website Monitoring, Ladezeit-, Server- und Transaction-Monitoring

Uptrends ist einer der führenden globalen Anbieter von Website-MonitoringServer-Monitoring und Transaktionsmonitoring. Uptrends unterstützt Unternehmen dabei die Erreichbarkeit ihrer Websites und Server sicher zu stellen und zu optimieren. Gleichzeitig sind Kunden in der Lage echte Website Besucher mit Uptrends zu simulieren und reale Ladezeiten von Websites und Transaktionen zu messen. Optimale Erreichbarkeit der Websites und Ladezeiten reduzieren die Bounce Rate, verbessern die Conversion Rate sowie das Google Ranking und beeinflussen damit positiv die Kundenzufriedenheit und den Umsatz. Kostenintensive Downtime kann verringert bzw. vermieden werden. Die Uptrends Website Monitoring Services stützen sich auf ein globales Netzwerk bestehend aus über 100 Messpunkten. Die Messpunkte finden sich in einer Vielzahl an Ländern, wie z.B. Deutschland, der Schweiz, den USA, Kanada, Großbritannien, die Niederlande, Belgien, Schweden, Singapur, China und Australien. Bereits mehr als 2.500 Kunden in über 45 Ländern vertrauen auf das Uptrends Website Monitoring, um sich über den Status ihrer Websites, Website Ladezeiten, Server und Transaktionen (Warenkörbe, Logins, Checkouts) informieren zu lassen, und um Ausfallzeiten zu erkennen, zu vermeiden oder so weit wie möglich zu reduzieren.